Spaghetti alla Carbonara

Spaghetti alla Carbonara

Ein Rezept aus meinem lieben Italien. Ich bin zwar Russin, habe meine Kindheit in Wien verbracht aber die Jahre, die mich am meisten geprägt haben waren in Italien. Neun Jahre hatte ich das Vergnügen dort zu leben, die Sprache zu lernen, die Kultur zu einem Teil von mir zu machen und immer hin zu können da meine Familie immer noch dort lebt. Thai, Sushi, Burger ist ja alles schön und gut, aber mein Herz schlägt für die italienische Küche. Wenige Zutaten, kein Schnick Schnack und doch ist das Ergebnis immer was ganz Besonderes.

Bitte versteht mich nicht falsch, auch Wien ist ein wichtiger Teil von mir und ich liebe Wien über alles, aber gewisse Charakterzüge werden mir hier einfach immer fehlen.

Aber keine Sorge, auch in Wien kann man das italienische Flair gut zu spüren bekommen. Ich werde demnächst noch genauere Beiträge zu italienischen Kaffees, Konditoreien, Feinkostläden und Restaurants schreiben.

Doch jetzt zurück zur Carbonara.

Zutaten: 2 Personen

  • 200gr Spaghetti
  • 150gr Guanciale oder Pancetta (mild geräucherten Speck)
  • 50 gr Parmesan oder Pecorino Romano (oder 50/50)
  • 2 Eigelb
  • Salz, Pfeffer
  • (Olivenöl)

Anleitung:

  1. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Wenn es kocht, das Salz und kurz danach die Pasta reinwerfen
  2. Guanciale in Streifen schneiden und in der Pfanne kurz anbraten mit zerdrückter Knoblauchzehe, diese wird bevor die Pasta in die Pfanne kommt entfernt. Der Gebrauch von Olivenöl ist  nicht unbedingt notwendig, da das Guanciale schon sehr fetthaltig ist und somit im eigenen Fett braten kann. Ich hab diesmal einen Schuss Olivenöl dazu gegeben
  3. Eigelb mit geriebenen Parmesan und Pfeffer vermischen
  4. Einen Teil vom Speck weglegen zum Dekorieren. Etwas Kochwasser aufheben!!
  5. Fertige Spaghetti (AL DENTE) in der Pfanne kurz mit dem Speck anbraten. Jetzt kommt der spannende Teil. Die Pfanne weg von der Hitzequelle bringen und die Eimasse hinzufügen und sofort gut rühren und Kochwasser hinzufügen bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird. Es soll nicht zu trocken sein aber auch auf gar keinen Fall wässrig.
  6. Auf dem Teller dann den restlichen Guanciale zum Dekorieren benutzen, etwas Parmesan reiben und mit Pfeffer bestreuen

Ein paar sehr wichtige Dont’s:

  • NIEMALS Sahne, Schlagobers, Mandelmus oder jegliches Produkt das dem ähnelt benutzen
  • KEINE Zwiebeln
  • Das Salz kommt nur ins Pasta Wasser
  • Keine Kräuter
  • Das Ei noch auf der heißen Platte beimengen. Immer weg vom Feuer sonst hat man Eierspeis

und jetzt die DO’s:

  • Guanciale
  • Pecorino Romano
  • Kochwasser benutzen. DAS ist eure „Sahne“

Hier trennen sich auch wieder die Meinungen. Ihr könnt auch Pancetta (Speck) nehmen und Parmigiano, es ist nicht ganz falsch, denn auch die italienischen Sterneköche sind sich da nicht ganz einig. Manche nehmen nur Pecorino Romano (stärkerer Geschmack), die anderen Mischen es 50/50 mit Parmesan oder nehmen auch nur Parmesan. Genauso ist der Gebrauch vom Knoblauch umstritten, aber erlaubt.

In Wien könnt ich das Guanciale und anderen Wurst-, und Käsespezialitäten wie Prosciutto, Mozzarella di Bufala bei „La Stella Bianca’’ finden.

Spaghetti Carbonara Zutaten Carbonara



1 thought on “Spaghetti alla Carbonara”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.